"Aktueller Stand unserer Arbeit und unsere Agenda"

Referendum bestätigt (05.10.2021)

Anfang September 2021 hat die Zürcher Planungsgruppe Zimmerberg auf der Webseite der Gemeinde Thalwil das Zustandekommen des Referendums veröffentlicht (zur Kommunikation). 2’457 gültige Unterschriften sind gemäss Artikel in der Zürichsee-Zeitung (zum Artikel) gegen die Teilrevision des Regionalen Richtplans Zimmerberg. Damit sind wir am Ziel oder vielmehr am Anfang der nächsten, wichtigen Runde.

Die Raumplanung, die mit dem Richtplan definiert wird und gegen die wir das Referendum ergriffen haben, betrifft natürlich nicht nur die angrenzenden betroffenen Gemeinden des Gebiets Lätten, sondern den gesamten Bezirk Horgen. Auch in den anderen Gemeinden sind Umzonungen geplant, die die Bevölkerung grüne und freie Flächen kosten sollen. Gerade jetzt sind wir durch die Einschränkungen der Pandemie auf unsere Umgebung angewiesen. Die Menschen brauchen die Natur und Freiräume und sind bereit dafür einzustehen. Zudem steht dem gesamten Bezirk der Verlust von bedeutendem Kulturland bevor. Eine zukunftsträchtige Entwicklung der Region erfordert unserer Ansicht nach auch klima- und umweltfreundliche Entscheidungen. Die ZPZ will zudem mit dem Kanton selbständig entscheiden, was umgezont werden soll. Die IG Lätten findet, dass das Stimmvolk über die Planung ihres Lebensraumes mitentscheiden muss. Daher wollen wir die Notbremse ziehen, bevor auch die letzten freien Flächen im Bezirk betoniert werden. Dabei liegt uns besonders das Erhalten der grünen Lunge Zimmerberg für künftige Generationen am Herz!

Umzonung des Lätten – Mehr als doppelt so viele Unterschriften eingegangen (08.07.2021)

Mit 11’000 Flyern, der Mithilfe der über 160 Mitglieder der IG, Parteien, dem Familiengartenverein Zürich-Süd, dem Schweizer Familiengärtner Verband, weiteren naturnahen Vereinen und Organisationen sowie mehrere Unterschriftensammlungen auf dem Bruggeplatz in Adliswil, vor dem Bahnhof in Kilchberg und auf dem Lätten selbst sowie auch durch die zuletzt fliegende Unterstützung eines Zeppelins, ist es der IG gelungen, das sehr erfreulichen Resultat von weit über 2’000 Unterschriften innert 60 Tagen zu erzielen.

Die meisten Unterschriften wurden mit 42 Prozent aus Adliswil eingereicht, gefolgt von Kilchberg mit 36 Prozent, Thalwil 6 Prozent und Wädenswil 4 Prozent. Auch aus Oberrieden, Richterswil, Rüschlikon und Horgen hat die IG Unterschriften erhalten. Sie zeigen, dass die Bürger auch dort mit der Teilrevision nicht einverstanden sind. Stadtzürcher waren nicht unterschriftsberechtigt.

Wie viele der über 2’000 Unterschriften jedoch gültig sind, es zählen nur stimmberechtigte Personen mit Schweizer Pass, ist aktuell aber noch offen. Alle Unterschriften wurden von der IG fristgerecht in der Geschäftsstelle der Zürcher Planungsgruppe Zimmerberg abgegeben und müssen nun durch die jeweiligen beteiligten Gemeinden geprüft werden. Ein offizielles Resultat wird im September 2021 erwartet. (Zur vollständigen Medienmitteilung)